Die Mutter aller Austern

30.März 2008 Markus

Es ist schon wieder zwei Wochen her, dass wir einen Sonntagsausflug nach Point Reyes unternommen haben. Point Reyes ist eine riesige Landzunge, die sich nördlich von San Francisco und westlich von Novato befindet. Die Landzunge/Halbinsel ist von uns aus nur eine knappe Stunde Fahrt entfernt, ideal für Sonntagsnachmittagsausflüge. Neben wunderbarer Landschaft und vielen Wanderwegen gibt es dort auch frische Austern, aber dazu später mehr. Zunächst mal machten wir einen Ausflug zum Nordstrand, wo wir allerdings feststellen mussten, dass es selbst in Kalifornien noch März ist. Auf gut Deutsch: es war saukalt und extrem windig. Offensichtlich windet es dort immer relativ stark, aber in Verbindung mit den Temperaturen dort beschränkte sich unser Strandausflug dann doch auf eine Viertelstunde. Schön war’s trotzdem.

Dann ging es aber ab zum Futtern. Austern sind ja wahrlich nicht jedermanns Sache, wir mögen sie aber beide sehr gern, trotz oder gerade weil man sie im heimischen München entweder gar nicht oder für unendlich viel Geld bekommt. In New York beim Lieblingssupermarkt gab sie schon für verhältnismäßig ordentliche $1 pro Stück, weswegen wir sie uns ab und an mal als Vorspeise gegönnt haben und ich tatsächlich schon ansatzweise Talent für das Öffnen der harten Dinger entwickelt habe. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass diejenigen Leser, die schon mal Austern gegessen haben, sie in etwa dieser Form und Größe kennen. Tja. Das sind halt Supermarkt- bzw. Restaurantaustern, über die wir ab sofort nur noch müde lächeln können. Wir hatten das große Vergnügen, Austern in den Drakes Bay Family Farms genießen zu können, und da sieht die Sache schon ganz anders aus. Und zwar so:


Das, Damen und Herren, sind dort die Austern Größe “Medium”, von denen wir uns ein Dutzend bestellt hatten, weil wir gar nicht so großen Hunger hatten und man Austern ja nicht wegen Hunger isst… Aber der Reihe nach. Drakes Bay Family Farms ist ein richtig klassischer “Oyster Shack”, also wirklich nur eine windschiefe Bude am Meer, in der man sich seine Austern (die alle am selben Tag gefischt werden) in der Papiertüte kaufen kann, das Dutzend für $10. Getränke, Brot und sonstige Zutaten muss man selbst mitbringen, selbst das Austernmesser sollte man dabei haben. Soßen gibt es vor Ort - aber ohne Behälter, standesgemäß muss die erste Auster pur geschlürft und die Schale dann als Soßenbehälter genutzt werden. Draußen gibt es ein paar abgegriffene Tische und Bänke, und das war es auch schon. Und was soll ich sagen - nicht nur sind die Dinger locker doppelt so groß wie die Austern, die man sonst so kennt (Gerüchten zufolge soll “Large” ungefähr Steakgröße haben), sie schmecken auch einfach nur fantastisch, wozu mit Sicherheit nicht nur die Frische, sondern auch die Atmosphäre beiträgt. Und wie sehr die Leute die Austern dort genießen, sieht man eindrucksvoll ein paar Schritte hinter der Hütte… Wir waren jedenfalls nach je einem halben Dutzend Riesenaustern extrem satt und zufrieden. Nächstes Mal nehmen wir uns noch eine Flasche Wein mit, und Gäste werden auf jeden Fall auch dorthin geschleift - egal, ob sie Austern mögen oder nicht, das sollte man mal gesehen haben. A propos “gesehen haben”: die restlichen Fotos unseres Ausflugs gibt es hier.

Artikel gespeichert unter: Allgemein, Unterwegs, Essen & Trinken, Kalifornien

bisher 6 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Tina  |  30.März 2008 at 08:43

    Julia, den Tipp haben wir übrigens dir zu verdanken! Du hast diese Bude mal vor einiger Zeit erwähnt und irgendwie ist mir das im Kopf geblieben … Danke noch mal an dieser Stelle!

  • 2. chrisfan  |  30.März 2008 at 11:05

    habe noch nie Austern gegessen, und um ehrlich zu sein hat mich der Anblick auch nicht gerade animiert diese Tatsache zu ändern, sorry schön das es euch geschmeckt hat und die Größe ist wahrlich unglaublich, habe im KADEWE in Berlin mal welche gesehen, welche vielleicht 1/3 so “groß” waren
    gibts denn für Nicht-Austern-Esser auch noch irgend eine andere Speise im Angebot??

  • 3. Anke  |  31.März 2008 at 13:21

    NEID! Aber mehr auf eure vielen vielen tollen Strandbilder seit August…aber ich hoffe, dass wir bald mit welchen von der NJ-Küste punkten können…

  • 4. Mama Schwaner  |  02.April 2008 at 12:23

    Ich mag ja keiner Austern - auch wenn ich noch nie welche gegessen habe, aber dieses schlabberzeug… nee - aber es sieht wirklich stilecht aus :) also mitgehen würde ich, essen nein :) und: wieder mal sehr schöne bilder!

  • 5. Tante Claudia  |  02.April 2008 at 14:29

    Wow, ein Riesending! Ich würde es schon gern mal probieren, ist einfach was, was man nicht täglich bekommt. Sicher interessant…und Austernpilze mag ich auch - hihi!

  • 6. simetra  |  03.April 2008 at 09:18

    ja, die sehen nicht schlecht aus.
    ich bin ja eigentlich der meinung, das es die besten austern in namibia gibt (auch so große). ich muss wohl auch mal an die westküste fliegen und da welche probieren… ;-)

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

September 2018
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Aktuelle Artikel

Besucherzähler