Ein Hoch auf unsere Tochter

12.März 2008 Tina

Eigentlich gibt es jede Menge Sachen über das Leben hier zu berichten (und es wird auch noch berichtet, wir haben nichts vergessen!), aber da Nina und ich Markus kürzlich auf einen seiner Trips nach England und München begleitet haben und so kurz in der Heimat sein konnten, und wir davor noch Kurzbesuch hatten, sind wir hier mit einigen Dingen etwas hinten nach (gestern habe ich z. B. endlich einmal einen Teil unseres Hochbeets mit Kräutern bepflanzt, schließlich ist es hier schon lange Frühling) und abends dann meist zu müde, um noch was zu bloggen, außerdem ist zurzeit das Wetter einfach so traumhaft schön. Allerdings finde ich, ist es allerhöchste Zeit, dass ich mal wieder etwas über Nina berichte, es hat sich in den letzten Wochen logischerweise einiges, nein, unendlich viel getan. Wir waren gerade nur paar Tage in Deutschland, die sich aber als perfektes Timing herausstellten, weil Nina genau dort das Laufen und Oma-Opa-Sagen gelernt hat. Sie kann mittlerweile nun (manches davon schon länger):
- Mama sagen- Papa sagen
- Nina sagen (sagt sie schon länger, wenn sie etwas will, dann zeigt sie drauf und sagt entweder Ja, Ja, Ja oder Nina)
- Oma sagen
- Opa sagen
- laula sagen (für Claudia, eine ihrer Patentanten - Christina ist da noch bisschen schwierig)
- Ja sagen (sagt sie sehr gerne, was uns freut)
- Nein sagen
- Daja sagen (in etwa wie “das da” - wenn sie wissen will, worum es sich bei einer Sache handelt, zeigt sie drauf, sagt “Daja” und guckt uns an, bis wir sagen, was es ist)
- Da sagen (wenn sie auf etwas zeigt, wenn sie einem etwas reicht oder beim Versteckspielen)
- Muuh machen (Kuh)
- Schnauben (Pferd)
- laut A-A-A-A sagen (Affe)
- Wauwau sagen (Hund - kann unsere kleine Hundeliebhaberin natürlich auch schon länger)
- Kch sagen (für Kikerikii - Hahn)
- Mund auf und zu machen (Fisch)
- Roaar sagen (Löwe)
- Chch und Hand zur Tatze machen (Tiger)
- Handbewegung für Schnappen (Krokodil)
- Mia (Miau für Katze)
- A-A (Quak für Ente)
- Kette sagen (manchmal ist es noch “Dette”, aber öfters kommt es jetzt schon mit ‘K’)
- Aua sagen
- Ba sagen (Ball - heute habe ich sogar einmal ein leises ‘l’ am Ende vernommen)
- Käde sagen (Käse)
- Babe sagen (Baby)
- Buba sagen (Puppe)
- Ba-Baa sagen (Bye-Bye, ihr erstes englisches Wort!)
- sie weiß, was Ohren, Nase, Augen, Mund, Ringe und Ohrringe sind (und noch vieles mehr), und sie kennt neben den Tieren von oben noch viele andere Tiere in Büchern, wenn man sie danach fragt (u.a. Marienkäfer, Wombat, Koala und Pinguin)
- Nana sagen (Banane, dabei züngelt sie so ganz süß)
- sie kennt generell ein paar Lebensmittel (Banane, Apfel, Birne, Brot, Breze, Käse, Nudeln etc.)
- sie trinkt mit Begeisterung Wasser (pur)
- bei Oma und Opa daheim wusste sie sofort wieder, wo die Fische (das Aquarium) waren
- wenn bei Oma und Opa die Badtür offen steht, spiegeln sich Bilderrahmen mit Fotos, die auf dem Gang hängen, im Badspiegel und Nina erkennt, wer darauf zu sehen ist (das erste Mal, als sie plötzlich im Bad “Papa” gesagt hat, aber kein Papa live zu sehen war, hat sie uns ganz schön verblüfft, als wir merkten, dass sie das echt kleine Spiegelbild meinte)
- sie schüttelt kräftig die Hand und pustet, wenn ich sage, dass etwas heiß ist
- wenn sie sich den Finger wo einklemmt, streckt sie ihn mir entgegen, damit ich draufpuste
- sie gibt Luftküsschen und richtige Küsschen
- sie drückt ihre Stofftiere (auch schon lange)
- sie füttert ihre Puppe und macht dazu Schmatzlaute
- ab und an spielt sie schon mit zwei Stofftieren (hält sie gegenüber und steckt z. B. die Köpfe aneinander)
- sie kann allein ihre Spieluhr im Bett aufziehen und sich so Musik machen
- sie sagt “Ba-baa” (Bye-Bye) und winkt, nachdem man sie ins Bett gelegt und sie noch kurz geschmust hat und dann zur Tür geht (sie ist und bleibt die beste Einschlafmaus der Welt!)
- sie hat, seit sie ca. 7 Monate ist, ein Lieblingsschlaftier (”Schlafbärli”)
- wenn man eine CD in ihren CD Player legt, schließt sie den Deckel und drückt auf den Startknopf
- sie versteht das Wort “Musik machen” (wenn man sagt “Nina, soll Mama/Papa Musik anmachen?”, weiß sie, dass Musik von CD/iPod gemeint ist)
- sie tanzt (richtig mit Schultern und ganzem Körper), wenn Musik ertönt (egal, ob von CD oder von ihrem Musikspielsachen), sie ist wirklich eine leidenschaftliche Tänzerin, sie tanzt wirklich fast jedesmal, wenn Musik ertönt
- sie liebt es, Bücher anzuschauen, wir haben daher auch schon vor ca. vier Monaten die Gutenachtgeschichte eingeführt
- sie lacht und lacht und lacht und ist ein durch und durch wirklich fröhliches Kind
- sie kann aber auch kurzzeitig sehr jähzornig werden, wenn sie wo weggenommen wird, wo sie nicht hin soll
- sie kann bei diesem Pyramiden-Ringe-Dings, das so ziemlich jedes Kind hat, die Ringe eigenständig über den Stab stecken (nur noch nicht in der richtigen Reihenfolge)
- sie kann zornig und sehr ungeduldig werden, wenn es bei dem Ringespiel nicht auf Anhieb klappt mit dem Treffen
- sie kann eigenständig auf dem Schaukelpferd schaukeln, und zwar am liebsten ganz wild
- sie kann eigenständig vom Schaukelpferd absteigen
- sie versteht “Nina-Zimmer” und “Mama/Papa-Zimmer” und kann jeweils in die Richtung zeigen
- sie versteht “Plitsch-Platsch” - zumindest ist sie heute sofort Richtung Bad gerannt, als ich gefragt habe, ob wir “Plitsch-Platsch” machen wollen
- mittlerweile räumt sie Sachen nicht nur aus, sondern auch zum Teil wieder ein
- wenn sie weiß, dass sie etwas nicht machen oder nehmen soll, sagt sie bei den Sachen immer “Nein Nein” (und macht es dann natürlich trotzdem oft)
- sie kann mittlerweile einige Schritte gehen, bevorzugt aber nach wie vor das Krabbeln, weil sie die schnellste Maus von Mexiko ist und ihr das Gehen noch zu lange dauert (in den letzten Tagen macht ihr aber wieder vermehrt das Gehenüben Spaß); wenn sie mit ihrem Lauflernwagen unterwegs ist, geht sie aber schon sehr sicher (sie ist für ihr Alter relativ groß und tut sich daher etwas schwerer mit dem Gleichgewicht)
- sie kann allein von der Babyrutsche rutschen (wir haben unsere Hände aber sicherheitshalber trotzdem immer noch in Reichweite)
- sie hat überhaupt keine Hemmungen, mit älteren Kindern herumzutollen und würde am liebsten schon alles mitmachen
- sie kann verstecken spielen (so mit “Wo ist die Nina” - “Daaa!”) (das auch schon lange)
- sie schnappt sich ihre Handtierpuppen, bringt sie zu uns, sagt “Da”, setzt sich hin und wartet, dass wir ihr was vorspielen
- sie versteht das Wort “Spielkiste”
- sie weiß, dass Kugelschreiber zum Schreiben da sind
- sie trinkt meist ganz lässig mit einer Hand aus ihrer Trinktasse (die amerikanischen Freunde hier scherzen schon immer, dass sie schon das Masskrugstemmen übt)
- sie hat auch schon gelegentlich aus einem richtigen Glas oder einer kleinen Trinkflasche mitgetrunken
- sie hat neulich zum ersten Mal und auf Anhieb perfekt aus einem Strohhalm getrunken
- sie hat ca. 12 Zähne (zurzeit sprießt es wohl wieder)
- Zähneputzen macht ihr Spaß (allerdings habe ich den Eindruck, dass der Spaß allmählich abnimmt)
- sie kommt tagsüber beim Spielen immer ohne Schnuller aus - sie gibt ihn morgens nach dem Aufstehen und nach dem Mittagsschlaf regelrecht ab (oft streckt sie ihn uns sofort entgegen, nachdem sie aufgewacht ist); auch wenn sie sich tagsüber mal irgendwo einen Schnulli angelt (z. B. auf dem Wickeltisch, wo welche liegen, dann gibt sie den auch immer wieder ab, wenn man sagt “Den Schnulli lässt du aber da”)
- man kann mit ihr richtig toll rumalbern und Scherze machen (wenn sie sich auf dem Wickeltisch den Schnulli angelt, guckt sie ganz triumphierend und kichert; wenn wir sagen “Ist die Nina eigentlich … kitzlig” kichert sie vorher schon los, weil sie weiß, was kommt etc.)

Puh, ich bin mir sicher, dass ich noch einige Sachen vergessen habe, aber ich finde, für 14 Monate ist das schon ganz schön stolz - und stolz, das sind wir seeeeeehr! Man kann mit ihr schon richtig kommunizieren, da sie uns immer und recht deutlich zu verstehen gibt, was sie will (und was sie nicht will natürlich). Wir können von Glück reden, dass es bisher noch fast nie eine Situation gab, in der wir nicht innerhalb relativ kurzer Zeit draufgekommen sind, was ihr Anliegen war. Nina, wir sind unendlich stolz auf dich und freuen uns auf und über jede Sekunde Leben mit dir!

Artikel gespeichert unter: Allgemein, Nina

bisher 5 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. chrisfan  |  12.März 2008 at 10:33

    Bin wirklich beeindruckt von der Aufzählung, hast du das alles einfach so aus dem Ärmel gezogen , oder gab es da einen Spickzettel “Was Nina heute neues gemacht hat” aus dem du zitiert hast?
    Ist schon erstaunlich was die Kleinen in dem Alter alles so lernen, ist sicher sehr spannend zu beobachten.
    Ich bin gespannt auf weitere Neuigkeiten.

  • 2. Taschi  |  12.März 2008 at 13:02

    Ein sehr schönes Update - jetzt kann ich mir auch ein bisschen was vorstellen, obwohl ich euch ja so lange nicht gesehen habe. Schade übrigens, dass ich neulich nicht da war bei deinem Überraschungsbesuch. Macht’s gut, ihr Süßen …………

  • 3. Tina  |  12.März 2008 at 16:22

    @chrisfan: Ich hab mich gestern Abend mal hingesetzt und überlegt, was sie jetzt alles so kann. Ich hab die Aufzählung u.a. auch für uns selbst und für Nina später gemacht, werde ich in mein Tagebuch kopieren. Im Bett sind mir dann natürlich noch paar Sachen eingefallen, aber egal. ;-)

    @Taschi: Ja, sehr schade, dafür sind wir zu deinem Geburtstag wohl wieder da.

  • 4. Stefan  |  13.März 2008 at 14:32

    ba-baaa ist nicht nur englisch für byebye, sondern auch wienerisch für tschüss :-)

  • 5. Tina  |  13.März 2008 at 19:10

    @Stefan: Stimmt, hab ich vergessen zu schreiben, es klingt bei ihr auch total wienerisch, ganz süß! Mittlerweile kriegt sie’s aber schon ein bisschen englischer hin. Später wird mir das ba-baaa wahrscheinlich abgehen.

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Mai 2018
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Aktuelle Artikel

Besucherzähler