Wine Country

05.November 2007 Markus

Nach einer Menge Wochenenden, die wir primär mit Möbelkauf bzw. Einrichten verbracht hatten, war es heute (nach einem arbeitsamen Samstag) endlich soweit - der erste Ausflug ins Wine Country stand an. Als “Wine Country” wird ein Gebiet nordöstlich von San Francisco bezeichnet, das unter anderem die Weinkennern mit Sicherheit geläufigen Täler Napa Valley und Sonoma Valley umschließt. Insgesamt ca. 400 Weingüter befinden sich in dieser Gegend, die auf der roten Seite meist Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot produzieren. Auf der weißen Seite herrschen Chardonnay und Pinot Blanc vor, oft gibt es auch Gewürztraminer (wobei ich mich immer frage, wie der Durchschnittsamerikaner das so ausspricht). Und das Beste daran? Sonoma und die umliegenden Weingüter sind gerade mal 45 Minuten Fahrt von unserem neuen Zuhause entfernt. Da wir beide trotz bayrischem Blut bekennende Weinliebhaber sind, sind das paradiesische Zustände… wie sich heute zum ersten Mal gezeigt hat.

Vorab bemerkt: das Wetter ist immer noch großartig - Sonnenschein und ca. 20-22 Grad ist weiterhin ganz normal und in der Sonne kommt man noch gut ins Schwitzen. Unser erster Halt war nach gerade mal 30 Minuten Fahrt Sonoma selbst - ein malerischer, gemütlicher Ort mit unzähligen Boutiquen, Restaurants und - natürlich - Weinhandlungen. Nach einem Rundgang durch das Stadtzentrum (wo es unter anderem ein paar historische Gebäude aus der Zeit der ursprünglichen Besiedelung von Kalifornien zu bestaunen gibt) legten wir eine Mittagspause im Swiss Hotel ein. Das hat rein gar nichts mit Schweizern zu tun, lecker war’s trotzdem. Übrigens: wer noch nie ein Pulled Pork Sandwich gegessen hat, sollte das scheunigst nachholen! Bilder von unserem Stadtrundgang gibt es hier.

Danach begaben wir uns noch ein wenig ins Umland, um unsere erste Weinprobe zu absolvieren. Unsere Nachbarn hatten uns das Chateau St. Jean empfohlen, das sich nur 20 Minuten von Sonoma befindet. Der Besuch hat sich gelohnt - nicht nur ist die Anlage schön, auch die Weinprobe war sehr, sehr lecker. In den meisten Weingütern gibt es Weinproben, der Standardpreis ist oft $5 für 5-6 verschiedene Weine. Das gab es auch hier - nur sind wir gleich mal in die “Reserve” Weinprobe gestolpert, wo es die richtig guten Tropfen für $15 gab. Wir haben dann mal nicht nein gesagt… und es nicht bereut. Nebenbei haben wir auch noch gelernt, dass es dort (wie anscheinend in vielen der größeren Weingüter) Mitgliedschaften gibt. Die kosten nichts, allerdings muss man einmal im Quartal eine Probepackung von drei Flaschen Wein abnehmen. Bei der Qualität mit Sicherheit nicht weiter tragisch. Zudem gibt es 20% auf alle Weine, 10% auf allen Rest, exklusive Tastings etc. Früher oder später werden wir mit Sicherheit noch zuschlagen, aber da es unser erstes Weingut war, haben wir uns schweren Herzens noch zurückgehalten.

Auf der Rückfahrt haben wir noch einen Umweg genommen, um den Jack London State Park und Morton’s Warm Springs Resort für zukünftige Unternehmungen zu begutachten. Sind beide genehmigt. Der Rest der Rückfahrt wurde durch minütliche Photostopps unterbrochen. Die ganze Gegend ist unfassbar schön und erinnert tatsächlich sehr an die Toskana. Glaubt ihr nicht? Okay, wer denkt bei diesem Foto an Kalifornien?

Das ist ein Olivenölgut, das auf dem Weg nach Sonoma liegt, ca. 20 Minuten Autofahrt von Novato entfernt. Mehr Fotos von Sonoma County und Chateau St. Jean gibt es hier. Wir haben uns jedenfalls fest vorgenommen, den Sonntag Nachmittag zum Wine Tasting Nachmittag zu machen. Soviel Gutes vor der Haustür muss man einfach ausnutzen.

Artikel gespeichert unter: Allgemein, Kalifornien

bisher 5 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. kero  |  05.November 2007 at 11:03

    In Deutschland ist auch schoen… manchmal.

  • 2. Ami  |  05.November 2007 at 20:38

    sind in dieser region nicht auch die gallo-brüder? wenn ja, anschauen. mein bruder war damals dort um einen artikel über die beiden zu schreiben und schwärmt noch heute….

  • 3. Markus  |  05.November 2007 at 20:42

    Gerade nachgegoogelt - sie sind auch da, ja. Bis jetzt waren mir Gallo-Weine eigentlich nur als relativ billige, aber (fuer den Preis) gute Alltagsweine bekannt, aber die Beschreibung klingt interessant. Sollten wir mal einplanen…

  • 4. Christine Plecher  |  06.November 2007 at 01:55

    Wirklich toll!

  • 5. KatjaW  |  06.November 2007 at 08:47

    *seufz* Ich schwelge in Erinnerungen und bin sehr, sehr neidisch! Mein Favorit ist Calistoga, netter kleiner Ort, erinnert an eine typische Westernstadt. Viel Spaß beim weiteren Erkunden!

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Dezember 2018
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Aktuelle Artikel

Besucherzähler