Urlaubsrückblick - Teil 2 (mit Fotos)

01.November 2007 Tina

Am Montag musste Markus uns dann leider schon wieder verlassen und für die restlichen 2,5 Wochen blieben Nina und ich allein in Ohlstadt (also mit den Schwiegereltern und Omi & Tanti natürlich).
Am Montag, Dienstag und Mittwoch standen wieder Freundesbesuche an bzw. wir sind einfach in Ohlstadt geblieben. Am Montag war abends “Altes Team”-Treffen angesagt mit Markus’ und meinen ehemaligen Kollegen von Activision. Mittlerweile sind wir seit ganzen sechs Jahren größtenteils keine Kollegen mehr, treffen uns aber immer noch paar Mal im Jahr (zumindest diejenigen, die in München geblieben sind, manchmal sogar aber auch mit den Abtrünnigen). Wenn also in Zukunft mal vom “Alten Team” die Rede ist, sind das Markus’ und meine gemeinsamen ehemaligen Kollegen.
Am Mittwoch bekamen Nina und ich Besuch von Alex und Bea und am Abend kam dann mein australischer Freund Andrew in München an. Andrew lebt zurzeit in Sydney, war aber für den 30. Geburtstag seiner Schwester nach London gereist, wie auch der Rest der Familie, und dabei hat er dann von London aus noch einen Abstecher nach München eingelegt.
Am Donnerstag habe ich Nina mit in die Stadt genommen und wir waren mit Andrew erst im Englischen Garten und dann noch im Augustiner Biergarten. Am Freitag habe ich Andrew dann mit seiner Cousine Kathryn und deren Mann Lee auf der Wiesn getroffen. Die beiden sind spätnachmittags aber zurück nach London geflogen und Andrew und ich sind weiter in eine Kneipe, in der Andrew mal vor 10 Jahren gejobbt hat (für die München-Kenner: Nage und Sauge). Wir sind anschließend noch weitergezogen in eine andere Bar, wo Andrew den Barkeeper kannte (ehemaliger Barkeeper des Nage und Sauge). Der hat ihn auch gleich wiedererkannt und das war dann sehr nett für die beiden. Angenehmerweise hat mich dann Claudia (Markus’ Schwester) abgeholt und mit dem Auto nach Ohlstadt gefahren, wo sie auch übernachtet hat, da sie am nächsten Tag als frisch gebackene Patentante auf Nina aufpassen durfte. Denn ich hatte vor ein paar Wochen nach langen Überlegungen einen Flug nach London für zwei Nächte gebucht - allein. Andrews Schwester Jonelle, die ich auch kenne, ist 30 geworden und hat mich eingeladen. Und da ich damals dachte, eine kleine Pause könne nicht schaden (da ich ja in den USA Nina immer habe), hatte ich also gebucht. Beim Abschied von Nina musste ich weinen, aber rückblickend kann ich dennoch sagen, dass sich der Trip absolut gelohnt hat und es wirklich sehr schön war. Ich wurde zwar direkt nach der Landung ins nächste Pub geschleift, um die zweite Hälfte des Rugby-Spiels England-Australien zu gucken (das Australien noch dazu verloren hat), aber abends dann auf der Party wurde ich wieder entschädigt, denn ich kannte auch noch einige andere Leute, die ich zum Teil lange nicht mehr gesehen hatte. Andrew hat fünf weitere Geschwister, von denen ich vier bereits kannte, den Rest der Familie habe ich dort kennen gelernt.
Am Sonntag habe ich dann meine englische Freundin Anna in Chelsea getroffen, die extra aus Oxford kam, um mich zu treffen. Das war auch wirklich supernett. Wir waren lange lunchen und dann noch kurz auf der Kings Road spazieren. Anna musste dann aber zeitig aufbrechen, da an dem Tag die zwei wichtigsten U-Bahn-Linien nicht fuhren. Ich Trottel habe Anna so viele Fotos auf meiner Kamera gezeigt, so dass ich am Ende total vergessen habe, eines von ihr bzw. uns zu machen. Das holen wir nächstes Mal nach, Anna!! Ich bin dann auf der Kings Road geblieben und habe noch etwas geshoppt (aber zwecks Wechselkurs nicht besonders viel). Abends hat sich Andrews Familie mit mir im Pub getroffen und hinterher waren wir noch beim Mexikaner.
Am Montag war ich noch mit Andrew an der Kings Road frühstücken, mit meinem kleinen Koffer haben wir noch schnell einen Abstecher zu Westminster gemacht, weil ich’s ganz gerne mal wieder sehen wollte und dann musste ich auch schon aufbrechen Richtung Flughafen. Obwohl es bei meiner Ankunft in Ohlstadt schon ca. 20 Uhr war, wartete die Oma mit Nina am Bahnsteig auf mich. Das war natürlich eine sehr schöne Überraschung.
Die folgenden Tage ging es dann gleich weiter. Ich war u. a. mit Nina bei meinen alten Kollegen von Effective Media (EM), meiner letzten Firma, im Büro zum Frühstücken. Da war dann auch unser ehemaliger Kollege Klausi (Taschi und Klausi kenne ich schon seit Activision) mit seiner lieben Evi und deren beiden Kids, wobei der kleine Vincent erst 2,5 Wochen alt war. Am frühen Nachmittag sind wir dann weiter zu meiner Freundin Julia, wo eine richtige Spielgruppe zusammenkam, so waren neben Nina und Julias Sophie und Ben auch noch unsere Freundin Claudia mit Emily und der kleinen Florentine und eine weitere Freundin, ebenfalls Claudia, mit Valeska da. Wir haben es dank Julias und Claudias Gackereinlage sogar geschafft, ein Gruppenfoto der kleinen Kinderschar zu machen, die ob des Gegackers für kurze Zeit erstarrten. ;-)

Morgen folgt der letzte Teil, Fotos von diesem Teil gibt es hier (London), hier (verschiedene Bilder aus München) und hier (noch mehr Wiesn-Fotos, die aktuellen sind vorne dran) …

Artikel gespeichert unter: Allgemein, Urlaub

bisher 1 Kommentar Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Christine Plecher  |  02.November 2007 at 02:07

    Du, Bettina, der Andrew ist aber ein flotter Hüpfer, mei liaba! ;-)
    Hört sich gut an, Euer Heimaturlaub!
    Auch bin ich mir sicher, dass es Euch richtig gut geht, da “drüben”!
    Ich will mehr Bilder von Eurer neuen Heimat (Haus!!!)
    Ganz liebe Grüße
    Christine

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Mai 2018
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Aktuelle Artikel

Besucherzähler