New York, Irland und Portugal…

09.Mai 2007 Markus

… haben eines gemeinsam: den Ausstoß an Treibhausgasen. Richtig gelesen, 2005 hat New York alleine soviel Kohlendioxyd verbraucht wie diese beiden Länder. Und selbst das entspricht gerade mal 1% des gesamten amerikanischen Verbrauchs. Das wirklich Bittere an dieser Nachricht ist, dass sich wohl in absehbarer Zeit nicht viel daran ändern wird. Die Anstrengungen der letzten 10 Jahre haben bewirkt, dass der Ausstoss um 446.000 Tonnen pro Jahr gesunken ist. Klingt toll? Im letzten Jahr lag der Verbrauch bei 58.300.000 Tonnen.

Derzeit läuft gerade eine Initiative von Bürgermeister Bloomberg, ähnlich wie in London eine sogenannte “congestion fee” einzuführen, also eine zusaetzliche Gebühr (derzeit ist von $8 pro Tag die Rede) fuer Autos, die nach Manhattan wollen (Anwohner ausgenommen). Fragt sich nur, wieviel das helfen wird: ein Großteil des Ausstoßes, nämlich 79% entsteht durch den Energieverbrauch in Gebäuden - es würde mich mal interessieren, wieviel davon durch die überall laufenden Klimaanlagen entsteht. Ich verstehe das ja zum Teil, unser Apartment läuft im Sommer auch so heiß, dass es ohne zumindest gelegentliches Anwerfen der Klimaanlage schnell unerträglich wird. Allerdings kenne ich alleine drei Kollegen, die ihre Klimaanlage in der Wohnung grundsätzlich immer laufen lassen, auch nachts (”Sonst kann ich nicht einschlafen!”), wir versuchen immerhin, die Klimaanlage nur im äußersten Notfall einzuschalten (was zugegebenermassen auch daran liegt, dass unsere Anlage sehr alt und somit extrem stromfressend ist).

Eine Alternative ist auf absehbarer Zeit nicht in Sicht, fürchte ich - ein Großteil der Gebäude hier ist einfach so alt und/oder schlecht verarbeitet, dass die Fenster nicht richtig isoliert sind, was im Sommer immer zu massiven Klimaanlagen- und im Winter zu massivem Heizungseinsatz führt. Und dabei verbraucht der durchschnittliche New Yorker sogar weniger als ein Drittel der Energie als der Durchschnittsamerikaner (weil er Subway statt SUV fährt)…

Den vollständigen Artikel dazu findet ihr hier. Und bei dem Thema fällt mir leider ausnahmsweise kein witziger Schlusssatz ein.

Artikel gespeichert unter: Allgemein, New York

bisher 2 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Susan  |  09.Mai 2007 at 05:46

    Das ist hierzulande ganz genau so. Doppelglasscheiben sind z.B. vollkommmen unbekannt, statt zu heizen könnte ich genauso gut Geldscheine verbrennen. Die Wärme verpufft. Ebenso die Kühle durch die Klimaanlage, die wir im Sommer zum Glück nicht oft gebraucht haben. SUV fahren ist Standard, aber auch “normale” Autos verbrauchen horrend viel. Unsere Wasserrechnung des letzten Monats hat eine Statistik: Der Durchschnittswasserverbrauch pro Tag betrug im letzten Jahr 800 Liter!! Pro Tag. Und das im trockensten Land der Erde mit einem Riesenwasserproblem (wodurch das wohl kommt?) Es wird davon geredet, Kläranlagen zu bauen, aber es wird so ungeschickt verkauft, daß sich die Leute dagegen wehren. Es wird hier unheimlich viel geredet, kommt viel im Fernsehen, aber getan wird nichts. Es ist schon erschreckend. Aber ganz ausnehmen können wir uns auch nicht: wir beteiligen uns auch daran. Zwar versuchen wir immer, Energie zu sparen, aber es ist eben bequem…Es ist vor allem so erschreckend, weil jeder damit argumentiert, was für Kosten es verursacht, Energie zusparen - das könnte dem Gewinn schaden. Was für Kosten übermorgen entstehen, wenn der Schaden dann da ist, das interessiert heute keinen. Da gibt es wirklich ncihts Witziges mehr zu sagen, da stimme ich dir zu.

  • 2. Alexa  |  25.Mai 2007 at 04:34

    Ja das mit den Klimaanlagen ist schlimm. Ich komme eben aus einer Bar zurück, die ich verlassen musste, weil ich Halsschmerzen bekam. Und ins Kino nehme ich prinzipiell einen dicken Pulli und eventuell noch ein Halstuch mit. Bei diesen Temperaturen…

    Schöne Grüße von der UWS ;-)

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

September 2022
M D M D F S S
« Jun    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Aktuelle Artikel

Besucherzähler