Vom Schnee in die Traufe

17.Februar 2007 Markus

Vorausschicken muss ich, dass es hier in New York besondere Parkregeln gibt. Nicht nur, dass es extrem wenige kostenlose Parkplätze gibt, wenn man mal einen gefunden hat, kann man sein Auto nicht unbegrenzt stehen lassen. Da die Strassen regelmäßig gereinigt werden müssen und bis auf die großen Avenues auch meist nicht besonders groß sind, ist ständiges Umparken angesagt: 1-2 Mal die Woche herrscht dann auf jeweils einer Straßenseite Halteverbot. Und das sollte man besser einhalten, denn sonst sind gerne auch mal $180 Strafe fällig.

Nun stellt euch vor, ihr habt euer Auto ganz legal am Straßenrand geparkt. Ihr wisst, dass ihr am nächsten Tag umparken müsst, steht also morgens auf… und stellt fest, dass es über Nacht nicht nur kräftigen Eisregen, vermischt mit Schnee gab, sondern auch, dass der Schneepflug schon durch die Straße gefahren ist und euer Auto von inzwischen halb gefrorenem Schnee-Eis-Gemisch einbetoniert ist. Das sah dann so aus:

Dann kann man das Auto eben nicht umparken und es wird ja wohl keinen Strafzettel geben, da das Fahrzeug ja von der Stadt selbst eingemauert wurde. Sollte man jedenfalls meinen, aber falsch gedacht. Nach jedem Schneesturm entscheidet die Stadt von Fall zu Fall, ob die Strafzettel ausgesetzt werden, diesmal war es angeblich zu wenig Schnee. Bürgermeister Bloomberg (der selbst meist mit der Subway in die Arbeit fährt, was ich übrigens sehr lässig finde) fand, dass sich die New Yorker mal gefälligst nicht so haben sollen. In einem Statement gestern, mit dem er sich sehr viel Freunde geschaffen hat, meinte er wörtlich, “people need to stop griping”. So viele Freunde, dass er bereits heute einen seiner sehr, sehr seltenen Rückzüge machen musste, sich entschuldigt (”Öhm, es gab wohl in manchen Vierteln mehr Schnee als in anderen, uhm…”) und sämtliche der 4.000 gestern ausgestellten Strafzettel annulliert hat. Recht so, als Autofahrer ist man in dieser Stadt ohnehin genug gestraft.

Artikel gespeichert unter: Allgemein, New York

bisher 1 Kommentar Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Heddas Mama  |  18.Februar 2007 at 11:22

    Das mit dem Parksystem in Manhattan kam erst vor ein paar Tagen hier im Fernsehen. Da sassen die Autofahrer eine Stunde im Auto und warteten bis die Reinigungsmaschine vorbei war. Danach parkten sie ihre Autos wieder am Strassenrand in Reih und Glied. Crazy!

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Dezember 2022
M D M D F S S
« Jun    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Aktuelle Artikel

Besucherzähler