Jetzt schneit’s!

15.Februar 2007 Tina

Zum ersten Mal in diesem Winter kann man jetzt hier sagen, dass es weiß draußen ist. Vergangene Nacht hat’s geschneit und diesmal ist der Schnee auch liegen geblieben. Allerdings muss ich sagen, dass ich angesichts der Tatsache, dass die Winterlandschaft hier in der Stadt eh nicht so ansehnlich ist (außer im Central Park vielleicht), hoffe, dass er bald wieder schmilzt. Es ist ja doch jedesmal ein kleiner Aufwand, Nina dick einzumummeln. Schuhe und Handschuhe findet sie eher lästig, und wenn ich sie komplett eingepackt habe, sollte ich schon vorher startklar sein, denn sonst wird ihr zu warm und dann geht das Geschrei los.

Das bringt mich zu einem anderen Thema: Haben Leute auf der Welt eigentlich unterschiedliches Wärmeempfinden? Also jeder empfindet Temperaturen ja etwas unterschiedlich, Markus ist z. B. immer zu warm, mir eher immer zu kalt. Aber hier in NY sieht man teilweise Leute, die der Jahreszeit so gar nicht entsprechend angezogen sind. Neulich erst bei Minustemperaturen (wir sprechen von bis zu -10°C) eine Frau im Spaghettiträger-Oberteil gesehen (ohne Jacke, wirklich nur das Oberteil), oder gerne gesehen sind auch Flip-Flops (sprich: barfuß!!). Gestern wurde ein kleines Kind im Tragegestell an mir vorbeigetragen, das ohne Handschuhe sein Fläschchen halten musste (die Fingerchen waren auch schon ganz rot und der Papa hatte selbst die dicksten Handschuhe an …). Und was ich fast täglich sehe, sind Mädchen in ihrer Schuluniform ohne Strumpfhose. Wie kommt das, dass man in anderen Ländern anders mit kalten Temperaturen umgeht? In Deutschland würde doch sofort der Blasenentzündungsalarm ertönen, wenn man ein Mädchen im Röckchen ohne Strumpfhose sehen würde.

Artikel gespeichert unter: Allgemein, New York

bisher 3 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Susan  |  15.Februar 2007 at 08:49

    Brrr. hört sich grausam an. Ich bin diejenige, die gemeckert hat, daß die Klimaanlage nicht wärmer als 30 Grad eingestellt werden kann. Das war noch in Arabien. Du siehst: ich bin eine totale Frostbeule. Und es würde mir im Traum nicht einfallen, in Flipflops oder Spaghettiträgern durch den Schnee zu latschen - es sei denn, ich hätte irgendwas geraucht. *kopfschüttel* Aber das sieht man hier auch ständig im Winter. es ist dann zwar nicht ganr so kalt, aber um die 15 Grad kann schon mal vorkommen.
    Ich kann mich aber daran erinnern, daß mein Opa mir erzählt hat, daß er als Junge auch nur in kurzen Hosen herumgerannt ist. Lange Hosen waren was Besonderes. Das härtet ab, glaub ich.

  • 2. Ami  |  15.Februar 2007 at 13:51

    also abgesehen, dass ich selber jemand bin, die hitze hasst und selbst im winter am liebsten mit t-shirt draussen rum rennen würde, finde ich spaghettiträger und flip flops schon hart:) vielleicht waren das aber auch nur drop-outs des sozialen systems in den usa und ohnehin ein bisschen gaga….die schulmädchen aber finde ich kein bisschen verwunderlich. ich arbeite(te) ja mit jugendlichen und letztes jahr, in diesem unglaublich kalten winter, da rannten die bauchfrei durch die gegend und röckchen (wohl eher breitere gürtel:)) ohne strumpfhosen gabs zu genüge…..und seltsamerweise: diese mädchen sind nicht öfter krank als die eingemummelten!

  • 3. Wanda  |  15.Mai 2009 at 18:58

    In England triff man auch auf Mädels, die im Winter zum Rock keine Strumpfhosen tragen. Bei O Grad sieht man auch die Kleinen ,die mit nackten Beinen zur Schule gehen. Ich finde es schon irgendwie bewundernswert, dass sie nicht bei jeder kleinen Unannehmlichkeit jammern. Bei uns sind die Kinds doch alle ziemlich verwöhnt.

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Mai 2018
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Aktuelle Artikel

Besucherzähler