Ich bin ein New Yorker

29.September 2006 Markus

Ein bisschen jedenfalls. Durch zwei Ereignisse in der letzten Woche ist mir aufgefallen, wie sehr ich mich hier nach einem guten halben Jahr schon heimisch fuehle. Als ich letztes Wochenende nach laengerer Zeit wieder einmal in Muenchen angekommen bin und im Taxi in die Stadt gefahren bin, habe ich mir zum ersten Mal nicht gedacht, dass ich wieder zu Hause bin, sondern dass ich mal wieder in der Stadt bin, in der ich frueher gewohnt habe. Und dann habe ich bei einem mittaeglichen Treffen mit einem Besuch aus Deutschland gemerkt, dass eine Stunde ueberhaupt nicht ausreicht, um die Dinge aufzuzaehlen und zu erklaeren, die man in New York, machen, beachten und besuchen muss. Und auch, dass ich so langsam doch schon so einiges ueber “meine Stadt” weiss.
Oh, und dann war da noch der bayrische Taxifahrer in Muenchen, der - nachdem er mich einige Zeit mit meiner amerkanischen Kollegen reden hoerte - meinte: “Sie, ihr Englisch is fei scho ganz schee guat, dafuer, dass Sie erscht a halbs Jahr in Amerika san!”…

Artikel gespeichert unter: Allgemein, New York

bisher 2 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben

  • 1. Tina  |  29.September 2006 at 14:44

    Also du magst ja einiges über NY wissen, aber die bessere Orientierung scheine hier ich zu haben, jawohl. Von wegen der Apple Store ist am Columbus Circle ist und der Home Depot neben Crate&Barrel, ts, ts … Und du solltest dir ein anderes Football-Team suchen. Aber dein Englisch ist ganz gut, das stimmt schon.

  • 2. Thomas Hölzl  |  29.September 2006 at 23:57

    Hauptsache das Bayerische wird nicht verlernt ;-)

Dein Kommentar

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

April 2020
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Aktuelle Artikel

Besucherzähler