Tagesarchiv für den 13. September 2007

Alles toll!

Seit gestern Nachmittag sind wir wieder online und wie ihr bereits meinem vorangegangenen Eintrag entnehmen konntet, fühle ich mich hier pudelwohl (Markus, der New York geliebt hat, aber auch!). New York finde ich toll als Tourist, aber das Leben mit Baby fand ich, zumindest in Manhattan, nach einer Weile schon etwas anstrengend (und nicht nur das Leben mit Baby, unsere Wohnung war einfach dauerüberhitzt durch schlechte Isolierung, was mir sehr auf die Nerven ging). Aber dass die Stadt an sich toll ist, kann ich nur unterstreichen.

Und auch wenn ich mich so fühle, als wäre ich schon ewig in Kalifornien, kann ich es irgendwie immer noch nicht glauben, dass wir so ein schönes Haus gefunden haben und noch dazu einen ganzen Batzen weniger Miete zahlen als in NY. Vorgestern bin ich abends im Bad vor Freude im Kreis gehüpft. Das Haus an sich ist so schön und es gibt außerdem so viele Annehmlichkeiten, die es noch viel toller machen. Ein Beispiel, sehr trivial, aber für mich toll, ist der Wasserhahn an der Badewanne. Der ist nämlich hoch und gebogen, so dass ich mir nach einem Bad wunderbar die Haare darunter waschen kann, ohne meine Haare in die Seifenlauge tauchen zu müssen (ich bin mir sicher, die Frauen der Schöpfung wissen, wovon ich rede). Und von solch vermeintlich trivialen Kleinigkeiten entdecken wir von Tag zu Tag mehr. Gestern Abend erst haben wir herausgefunden, dass man die Lichter im Wohnzimmer (die in die Decke eingelassen sind) und den Leuchter im Esszimmer (der schon drin war) dimmen kann. Außerdem hat die Waschküche ein eigenes Waschbecken, wo ich Ninas Karottenflecken vorbehandeln kann (spätestens jetzt klinge ich wahrscheinlich nach Desperate Housewife), und die Garage hat einen Extra-Bereich, um Sachen zu lagern (hier lagern alle Leute ihre Sachen in der Garage (wo trotzdem noch zwei Autos reinpassen), weil es ja keine Keller gibt). Die Küche ist so groß, dass nicht mal wir, die wir wirklich unzählige Kochutensilien besitzen, die Schränke vollkriegen, und die Badewanne in unserem Bad (es gibt sogar noch ein Gästebad) ist so groß, dass wir sogar zu dritt gut reinpassen. Überhaupt ist das ganze Haus sehr geschmackvoll gestaltet, sowohl vom Aufbau her als auch von Dingen wie Armaturen und bereits vorhandenen Lampen und Spiegeln. Ach ja, und gestrichen ist es auch genial (manche Räume haben weiße und stylisch braune Wände, bisschen schwer zu beschreiben, sieht aber wirklich gut aus). Ninas Zimmer ist cremefarben. Und der Eigentümer ist ganz nach meinem Geschmack, denn er hat die Bedienungsanleitungen zu wirklich ALLEN Sachen (Waschmaschine, Trockner, Ofen, Mikrowelle, Spülmaschine, Kühlschrank, Alarmanlage, Klimanlage etc.) fein säuberlich in einen Ordner geheftet und im Haus hinterlegt. So etwas lobe ich mir ja. Außerdem gibt es überall tonnenweise Lichter, dass ich immer noch nicht auf Anhieb weiß, welcher Lichtschalter welche Lampe(n) versorgt, und Steckdosen ohne Ende (in NY waren die z. B. in der Küche Mangelware). Und es ist so schön ruhig hier. Man hört wenn dann nur Kinder oder mal einen Hund bellen. Ich bin ja eigentlich ein Stadtmensch, aber nach einem Jahr mitten in NY ist das jetzt wirklich schön und mit Kind hat man ja plötzlich eh andere Prioritäten. Das Einzige, was wir bei der Besichtigung für nicht so ideal erachtet hatten, war der Teppich, der im ganzen Haus bis auf Küche, Bad, WC und Waschküche verlegt ist. Der Teppich ist zwar hell und nicht so ein Plüschteppich, wie er sonst gerne in amerikanischen Häusern zu finden ist, es liegt also nicht an der Farbe, aber wir mögen halt generell lieber Parkett, dachten dann aber, dass es für ein paar Jahre schon okay wäre und für Nina momentan eh besser. Jetzt allerdings finden wir es sogar ganz gut so wie es ist, denn Nina fühlt sich sichtlich wohl und es macht irgendwie mehr Spaß, mit ihr am Boden rumzutollen, wenn es schön weich ist. Und wenn sie mal das Treppensteigen lernt, muss man auch nicht dauernd Panik haben, dass etwas passieren könnte. Also soweit wirklich alles super im Haus. Heute Vormittag war ich mit ihr in einem kleinen Park, wo ein ganz netter Spielplatz ist und wo auch Bänke und sogar eine große Grillstation sind. Es gibt noch ein paar andere kleinere Spielplätze, allerdings sind auf denen keine Schaukeln, aber so weit war der große Spielplatz jetzt auch nicht und der Spaziergang dorthin ist eh ganz nett. Und keine 15 Minuten mit dem Auto entfernt ist der erste State Park, in dem man wunderbare kleinere Wanderungen machen und Mountain Bike Trails fahren kann. Heute Abend war ich noch spontan kurz zu Fuß im Safeway um die Ecke ein paar Kleinigkeiten einkaufen (der ist echt Gold wert) und auf dem Rückweg hab ich dann noch einen kleinen Plausch mit ein paar Nachbarn gehalten, die sich auf der Straße versammelt hatten.

Ich schreibe das alles natürlich nicht, um jemanden neidisch zu machen, es ist einfach nur so, dass ich mich momentan wirklich tierisch freue und so glücklich bin wie schon lange nicht mehr. (Nichtsdestotrotz freue ich mich aber auch schon wieder sehr über unseren nächsten Urlaub in Deutschland, denn mir fehlen Land & (meine) Leute schon sehr!) Der einzige Nachteil ist, dass es einmal ziemlich schwierig werden wird, wieder von dort auszuziehen und weniger Platz zu haben.
Um noch ein paar Eurer Fragen zu beantworten:
@chrisfan: Die Spedition hat die ganzen Kisten geliefert und jeweils in die richtigen Räume gestellt. Gestern war dann auch der Kabelmensch da und jetzt sind wir endlich wieder mit der Außenwelt verbunden. Wegen Nina: Da wir beide keine englischen Muttersprachler sind, reden wir Deutsch mit Nina, wurde uns auch so empfohlen (u.a. von der Kinderärztin). Englisch wird sie beim Spielen mit anderen Kindern und dann mal in der Preschool (wo die Kinder in der Regel ab 2 hinkönnen) aufschnappen. Vielleicht haben wir ja auch mal eine Nanny oder geben Nina in die Day Care, falls ich schon vor der Preschool wieder mehr arbeiten sollte.
@Irene: Das Haus hat 2,608 square feet (242qm). :-) Und wir müssen in der Tat noch ein paar Möbel kaufen (allein schon Gartenmöbel), aber das machen wir dann mal so nach und nach.
@Christine: Danke, freu mich sehr auf die Wiesn, ich war ja letztes Jahr zwangsabstinent und hab Nachholbedarf! Wenn wir dann wieder hier sind, haben wir übrigens vor, eine Oktoberfest Housewarming Party für die Nachbarn zu schmeißen, damit die gleich mal wissen, mit wem sie es zu tun haben. ;-)

bisher 12 Kommentare 13. September 2007 Tina


Kalender

September 2007
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Monatsarchiv

Themenarchiv

Besucherzähler