Posts gespeichert unter 'Nina'

Fräulein Ninas Gespür für Schnee

Man könnte ja meinen, dass so ein von der Sonne verwöhntes California Baby wie Nina keinen großen Gefallen an Schnee finden würde. Doch von wegen, die bayrischen Wurzeln sind offenbar stärker! Da Madame zu Weihnachten von ihrer Tante Sabiene einen ganz und gar großartigen Rentierschlitten geschenkt bekam, waren wir nun schon zum zweiten Mal beim Rodeln. Das macht ihr zwar Spaß, noch viel mehr Spaß macht es ihr aber, durch den Schnee zu tigern, wie man hier eindrucksvoll sehen kann:

Bilder von Ninas ersten Abenteuern im Schnee gibt es hier.

bisher 4 Kommentare 30. Dezember 2007 Markus

Ninas 1. Geburtstag

Am 24. Dezember stand bei uns natürlich nicht nur Weihnachten im Vordergrund, sondern vor allem Ninas 1. Geburtstag. Im Kreise der Familie durfte Nina vormittags nach dem Frühstück ihre Geschenke auspacken. Man könnte bei so einem kleinen Kind ja erwarten, dass sie ihnen vielleicht nicht allzu viel Beachtung schenkt oder gar die Verpackung das Tollste ist - aber nicht bei Nina. Als erstes packte sie einen kleinen Koffer aus, in dem sich ein Stoffbär (ab sofort das “Reisebärli”) befand. Sie zog das Bärli aus dem Koffer und drückte ihn sogleich an ihre Backe.

 

Ebenso geschehen mit einer Hunde-Spieluhr, aber vor allen Dingen mit ihrer neuen Puppe “Annabel”. Nina liebt ihre Schmusetiere, wobei sie aber auch Prioritäten setzt, es werden nicht alle gleichermaßen geherzt. Doch wenn man sagt “Nina, hast du xxx lieb?”, dann legt sie stets ihr Köpfchen auf das jeweilige Tierchen/Püppchen und schmust. Nina hat eh in letzter Zeit wieder ein paar Fortschritte gemacht. Wenn man fragt “Nina, bist du süß?”, ertönt sogleich ein deutliches “Ja! Ja!” Wenn man “Bravo” sagt, klatscht sie in die Hände und zwar so gut, dass man richtige Patscherchen hört. Beim Gutenachtsagen winkt sie und bei “Yayyyy” reißt sie beide Arme nach oben. Der neueste Schrei ist zurzeit auch, unter Stühlen hindurchzuklettern. Sie duckt sich immer so weit, bis sie durchpasst und jammert nie, wenn sie ihren Kopf zuvor mal etwas stößt. Generell steht Klettern momentan hoch im Kurs. Neulich ist sie vom Zeitungsständer aus auf die Couch geklettert - ganz allein. Und auch ein etwas größeres Geschenk im Karton wurde erst einmal bestiegen. Ach ja, ihr drittes richtiges Wort nach “Mama” und “Papa” ist übrigens “Kette” - auf Ninarisch “Dedde”. Sie guckt auch immer zum Hals, wenn man fragt “Nina, wo ist die Kette?”

Aber zurück zu ihrem Geburstag. Nachdem alle Geschenke ausgepackt waren, wurde erst einmal gespielt, während die Familie nebenbei auf ihren ersten Geburtstag anstieß. Bei den herzhaften Muffins war Nina dann wieder mit von der Partie. Sie ist zwar derzeit etwas wählerisch beim Essen, aber der Muffin wurde mit großer Freude zerlegt und fast komplett verspeist. Nach dem dann nötigen Mittagsschlaf gab es noch den Geburtstagskuchen, von dem Nina die darin befindlichen Pfirsiche mit Joghurt bekam. Um 17.30 Uhr ging es nach Riegsee in den von Opa gehaltenen Gottesdienst, wo Nina der Gemeinde vom stolzen Pfarrer als “lebendiges Christkind” vorgestellt wurde. Ich glaube, ihr Geburtstag war gelungen, und wir denken, dass sie es auch ein bisschen gespürt hat, dass sich an dem Tag alles um sie drehte - noch mehr als sonst.

Nachdem Nina dann beim Abendessen den ganzen Tisch unterhalten hat, war sie zur anschließenden Weihnachtsbescherung nur noch kurz anwesend. Mit müden Augen bestaunte sie noch den Baum und schlummerte dann selig ein.

Wir bedanken uns an dieser Stelle auch bei den Gratulanten, die Nina live, am Telefon, per E-Mail und im Blog bedacht haben.

bisher 1 Kommentar 29. Dezember 2007 Tina

Alles Gute zum 1. Geburtstag…

… unser Weihnachtsengel! Wir sind so überglücklich, dass du vor genau einem Jahr in unser Leben gekommen bist.

 

bisher 6 Kommentare 24. Dezember 2007 Tina

Diese Woche

… ist wie im Flug vergangen. Nachdem wir am Wochenende viel draußen waren, waren Nina und ich am Montag größtenteils zu Hause, wir waren nur mal mit dem rosa Leihwagen in der Nachbarschaft unterwegs. Nina mag es gern, wenn man sie damit in der Gegend rumfährt und sie hält auch schon öfters ganz süß das Lenkrad fest.
Am Dienstag war ich mit Nina spätnachmittags bei Sandra in Sausalito, wo auch Emma und Mia anwesend waren. Nina hatte anfangs große Angst vor Sissi, dem schwarzen Mops von Sandra und Christoph, aber als sie unbedingt unten am Boden krabbeln wollte, habe ich sie also runtergelassen, und siehe da - Nina war von Sissi kaum mehr wegzukriegen. Sie ist ständig zu ihr hingekrabbelt und erst wieder bisschen rückwärts weg, wenn Sissi Bussis geben wollte. Letzten Endes war es dann so, dass Nina geheult hat, als wir gehen mussten. Sie hat geschrien wie am Spieß und selbst der Schmusefrosch im Auto wurde beleidigt weggepfeffert. Da ist wohl jemand auf den Hund gekommen.
Am Mittwoch war ich mit Nina in San Francisco bei einer Spielgruppe mit deutschen Mamas, wo es echt nett war. Die Fahrt allein war schon toll. Da die Spielgruppe von 16 bis 18 Uhr ging und es um 16 Uhr schon fast anfängt zu dämmern, war tollste Lichterstimmung, als ich über die Golden Gate Bridge gefahren bin. Ich muss sagen, wenn man um eine der letzten Kurven vor der Brücke fährt und dann den Blick auf Alcatraz, die Stadt und die Brücke hat, kommt es mir sehr surreal vor, dass ich jetzt wirklich hier lebe. Die Spielgruppe war sehr nett und ich denke, ich werde wohl öfters teilnehmen, denn die Fahrt von Haustür zu Haustür hat lediglich 30 Minuten betragen.
Am Donnerstag dann haben Nina und ich uns mit Emma und Mia im Bay Area Discovery Museum in Sausalito getroffen. Das “Museum”, das eigentlich gar kein Museum ist, sondern vielmehr eine Freilicht-Spiele- und Erfahrungslandschaft für Kinder, liegt direkt unterhalb der Golden Gate Bridge. Das Gelände besteht aus mehreren Häuschen, in denen die Kinder verschiedene Sachen unternehmen können, so gibt es einen “Tot Spot” für Babys und Kleinkinder (wo wir uns größtenteils aufgehalten haben), ein Playhouse, ein Art Studio usw. Draußen können sich die Kinder auf einem großen Spielplatz austoben, der u.a. einen Höhle sowie einen kleinen Fischkutter beinhaltet, mit einer Mitarbeiterin der Anlage Xylophon spielen, mit Kreide die Wege bemalen, an einer kleinen angelegten Flusslandschaft künstliche Fische fangen und vieles mehr. Richtig super. Nina hat sich im Tot Spot richtig ausgetobt. Im Krabbelraum gab es in den Ecken große, als Teichlandschaft gestaltete Wasserbettkissen (aus dickem Leder). Darauf können die Kinder krabbeln und hüpfen, bis sie nicht mehr können. Zwei dieser Kissen waren durch einen kleinen Tunnel verknüpft, durch den Nina immer anderen Kindern hinterhergejagt ist bzw. vor ihnen davongekrabbelt ist (sie findet es zum Schreien, vor Leuten davonzukrabbeln, wenn sie denkt, die wollen sie einholen).
Gestern hatte Nina ihren ersten Termin beim Kinderarzt in Kalifornien. Ich war sehr zufrieden. Die Ärztin war supernett und hat sich total viel Zeit genommen. Sie hat meine Fragen sehr ausführlich beantwortet und mir für die kommende Zeit noch einige Tipps gegeben, vor allem, was die Ernährung betrifft. Nina hat noch eine Grippeimpfung bekommen und ist dann erschöpft im Auto eingeschlafen. Ach ja, sie kann jetzt übrigens in Windeseile alle 16 Stufen in unserem Haus nach oben klettern. Natürlich ist immer einer von uns hinter ihr und normal sind auch Gitter oben und unten. Und gestern Abend war ich dann seit langer Zeit mal wieder im Kino im Rahmen eines Mädelabends. Mit Sandra und Emma habe ich mir “Into the Wild” angeguckt. Nach dem Kino waren wir etwas betreten, da der Film zum Ende hin etwas heftig wird, aber auf dem Parkplatz hatten wir dann noch einen sehr netten Plausch.
Heute hat der Himmel erst jetzt gegen Mittag aufgerissen, weswegen wir noch zu Hause sind und wohl nachher nach Corte Madera in die Outdoor Mall fahren werden. Morgen wollen wir schon früher aufbrechen, da planen wir einen Familienausflug ins Napa Valley, nachdem wir Sonoma ja schon letztes Mal dran war.
Hier gibt’s ein paar Fotos vom Zoo, Strand, Discovery Museum und von Nina.

bisher 3 Kommentare 17. November 2007 Tina

Alltagsleben

Nachdem wir ja jetzt nun doch schon ein paar Wochen in unserem neuen Heim wohnen, ist es jetzt mal an der Zeit, ein wenig von unserem derzeitigen Alltag hier zu berichten und endlich mal zumindest ein paar Hausfotos online zu stellen.
Gestern war der allererste Tag seit langem, an dem es richtig schlechtes Wetter war, so hatten wir genug Zeit, unser Haus weiter in Schuss zu bringen. Wir fühlen uns hier wirklich sehr wohl und jetzt können wir auch so langsam die Wochenenden in vollen Zügen genießen, wenn nicht mehr so viel im Haus zu machen ist. Unter der Woche gehe ich jeden Tag mit Nina raus, entweder gehen wir auf einen Spielplatz ca. 20 Minuten zu Fuß von uns entfernt (ist der größte Spielplatz mit Babyschaukeln) oder ich fahre sie momentan in einem rosa Kinderauto rum, das wir von unseren Nachbarn geliehen haben, oder aber wir treffen uns mit Freunden (dazu kommen natürlich noch so Alltagserledigungen wie Einkaufen etc.). Einmal die Woche treffen Nina und ich uns mit Emma und Mia und Sandra. Emmas Mann Matthias arbeitet mit Markus zusammen und die drei (Mia ist ihre 1 3/4 Jahre alte Tochter) sind vor ein paar Wochen aus London nach Kalifornien gekommen, Sandra dürfte euch von früheren Berichten schon ein Begriff sein. Neulich war ich mit einer amerikanischen Nachbarin, Ashley, und deren 11 Monate alten Sohn Hudson auf dem Spielplatz. Kennen gelernt haben wir uns in einem Supermarkt im Nachbarort und nachdem wir festgestellt haben, dass wir fast ums Eck voneinenander wohnen und unsere Kinder fast gleich alt sind, werden wir uns jetzt öfters treffen. Und ab Januar werde ich mit Nina in eine Musikspielgruppe gehen. Außerdem habe ich mich jetzt bei den “GerMoms” angemeldet, einer Yahoo-Gruppe von Deutschen in der Bay Area. Und dann gibt es ja noch die Nachbarn aus unserer kleinen Straße, mit denen wir auch schon einigen Kontakt hatten. Die Kinder sind bei gutem Wetter ab spätnachmittags immer auf der Straße, so dass Nina später auch viel Kontakt mit ihnen haben wird, wenn sie mal laufen kann, aber auch jetzt hat sie schon einiges von ihnen mitgekriegt. Das mit dem Laufen wird wohl übrigens nicht mehr so lange dauern, sie zieht sich jetzt überall hoch und kann schon super stehen, wenn sie sich festhält. Wir veranstalten zwar jeden Abend Krabbelwettbewerbe vor dem Insbettbringen, weil sie sich da immer kringelig lacht, aber Krabbeln ist jetzt schon fast wieder out, stehen ist jetzt angesagter. Außerdem sagt sie immer “Mama”, wenn sie irgendwas will oder einen Grund zum Jammern hat. Wir haben jetzt auch eine neue Kinderarztpraxis für sie gefunden, auf einen Tipp von Nachbarn hin. Kommenden Freitag haben wir den ersten Termin. Die Praxis macht einen sehr guten Eindruck, der “Oberarzt” spricht Deutsch (hat u.a. in München und Wien studiert) und hat auch schon mit Bill Clinton über Familienfragen diskutiert.
Na ja, und dann hatten wir ja vor zwei Wochen unsere Oktoberfest Housewarming Party. Bei www.bavariasausage.com gibt es 1a Bratwürst, Leberkäs, Wurst, Senf und Brezen, die wir per Overnight-Lieferung bestellt haben. Die Sachen werden gefroren in einer Kühlbox geliefert, die Würstel werden nach dem Auftauen ganz normal gebraten, der Leberkäs wird im Ofen gebacken und die Brezeln backt man ebenfalls im Ofen fertig. Dazu gab’s von mir selbstgemachten Kartoffelsalat und von Markus selbst zubereiteten Obatzden, außerdem noch Käse, Radieserl, Radi und als Nachspeise Bayerisch Creme und Apfelkuchen. Wir hatten schön bayerisch dekoriert und glücklicherweise hat Christoph uns kurz zuvor noch seinen großen Weber-Grill zum Freundschaftspreis verkauft. Es war ein gelungenes Fest, es waren viele Nachbarn da und unsere direkten Nachbarn nebenan haben uns am nächsten Tag gleich eine supernette Dankespostkarte vom Flughafen geschrieben, wo sie bereits auf dem Weg nach Paris waren, das hat uns sehr gefreut.
Von unserem wunderschönen Ausflug nach Sonoma und von Halloween haben wir ja bereits berichtet. Bis gestern war wirklich schönstes Wetter, gestern war der erste Tag, an dem es in meiner Anwesenheit (ich war ja schließlich vier Wochen weg) geregnet hat. Ein bisschen dummes Timing, denn Markus hat gerade viele internationale Kollegen zu Besuch für ein Meeting, unter anderem ist ihr Mann (Jan) hier und gestern saßen sie beim Dinner auf einem Schiff (trotz Ölkatastrophe). Vorgestern war es aber noch sehr schön und ich habe ein paar Herbstaufnahmen in unserem Garten gemacht. Diese und weitere Fotos vom Haus (endlich! aber es gibt “nur” ein paar Detailaufnahmen) sowie von unserer Oktoberfest-Party und Nina findet ihr hier. Heute waren wir übrigens im San Francisco Zoo, wo es sehr schön war, und danach waren wir noch kurz am Strand, der nur 200 Meter entfernt war. Auf dem Nachhauseweg haben wir am Pier 33 Jan und Andi abgeholt, Markus’ ehemalige Kollegen aus dem deutschen Office, die gerade aus Alcatraz kamen, und nach einem kurzen Stopp bei In & Out Burger waren mit ihnen kurz bei uns, bevor die beiden dann weiter sind zu einem Business Dinner mit anderen Kollegen. Fotos vom Zoo und vom Strand kommen dann in Kürze …

 

bisher 12 Kommentare 12. November 2007 Tina

Deine blauen Augen machen mich so sentimental…

Falls irgendjemand noch Zweifel haben sollte, wo Nina ihre Augen her hat… hiermit sollte die Diskussion beendet sein:


Genauso schöne Augen wie die Mama hat sie, die Madame! Und das charmante Lächeln kriegt sie auch schon gut hin. Zum wiederholten Male muss ich daran denken, wie sehr mir die Kerls jetzt schon Leid tun, die später mal um sie rumschwirren werden. Fuer diejenigen, die Meet the Parents (Meine Braut, ihr Vater und ich) gesehen haben - Robert deNiro ist mein großes Vorbild!

bisher 3 Kommentare 07. November 2007 Markus

Happy Halloween!

Nina's 1st Halloween

bisher 8 Kommentare 01. November 2007 Tina

Urlaubsrückblick - Teil 1 (mit Fotos)

So, nachdem am Samstag unsere Oktoberfest Housewarming Party für unsere Nachbarn gut über die Bühne gegangen ist, habe ich es jetzt endlich mal geschafft, die Fotos vom Urlaub hochzuladen und ein bisschen was darüber zu schreiben. Da ich mich mal wieder nicht kurz fassen konnte, bekommt ihr den Bericht jetzt in drei Happen, heute, morgen und übermorgen.
Der Urlaub war wie immer wirklich wunderschön und beinhaltete unter anderem den 30. Geburtstag von Markus’ jüngster Schwester Claudia, Ninas Taufe (im Dirndl) und die Hochzeit von Freunden. Das Timing war super, denn alle drei Ereignisse fanden innerhalb von drei Wochen statt, sehr praktisch also. Und an dem verbleibenden Wochenende, wo noch nichts war, bin ich (allein!!!) für zwei Nächte nach London geflogen für eine weitere 30er Geburtstagsparty. Aber von Anfang an:
Gelandet sind wir an einem Freitag, am Samstag um 11 Uhr waren wir bereits in Tracht auf der Wiesn und haben aufs erste Bier gewartet. Schee war’s, ich bin ja ein großer Wiesn-Fan und es war schön, nach einem Jahr Abstinenz wieder voll mit dabei zu sein (wobei “voll” jetzt nicht wörtlich zu nehmen ist!). Natürlich sollte das nicht mein einziger Wiesn-Besuch sein.
Am Sonntag wurde Claudias Geburtstag gefeiert, die folgenden Tage standen weitere Familien- und Freundesbesuche an und am Donnerstag waren wir dann mit Markus’ ehemaligen Kollegen aus dem deutschen Büro auf deren Firmen-Wiesn, wo es ebenfalls wieder sehr schön war. Markus hatte an dem Abend dann auch noch Herrenabend und ist in München geblieben, ich bin dann mit dem letzten Zug wieder zurück nach Ohlstadt gefahren.
Am Samstag stand Ninas Taufe an, die nur im engen Familienkreis gefeiert wurde. Getauft wurde Nina in einer schönen Kapelle in Ohlstadt - und zwar vom Opa höchstpersönlich und mit von den Großeltern einst selbst mitgebrachtem Wasser aus dem Jordan. Das war natürlich etwas ganz Besonderes. Taufpaten waren Markus’ Schwester Claudia, die auch die Taufkerze gebastelt hatte, und meine Nichte Christina. Nina war mal wieder den ganzen Tag super drauf, obwohl viel Trubel herrschte und vor allem meine Nichten und Neffen nicht von ihr lassen konnten (was ich auch gut verstehen kann), aber Nina hat super mitgespielt. Am Abend musste Markus dann noch im Garten seiner Eltern ein Loch graben, denn dort wächst jetzt ein Kirschbaum für Nina, an den zuvor noch Wünsche der Taufgemeinde gehängt wurden.

Wie’s mit dem Rest des Urlaubs weitergeht, erfahrt ihr dann morgen … Fotos des bisherigen Teils gibt es aber schon hier (Fotos von der Taufe selbst hat momentan nur der Opa), hier und hier (die Wiesn-Fotos kennt ihr schon zum Teil, sind aber noch einige neue hinzugekommen).

bisher 1 Kommentar 31. Oktober 2007 Tina

Fesche Dirndl, Teil 2

So fesch wie Tina im Dirndl auch aussieht, ab heute ist sehr, sehr starke Konkurrenz in der Rubrik “Hübschestes Wiesnmadl” angetreten:

bisher 15 Kommentare 24. September 2007 Markus

Neue Heimat - Wohnungssuche und sonstige Neuigkeiten aus dem Golden State

Gleich mal vorneweg: Das hier ist unser neues Zuhause.

Haus

Das Haus liegt in derselben Siedlung (nur ca. 200 Meter entfernt) wie das andere, aus dem dann doch nichts wurde. Und auch, wenn das andere Haus wirklich auch sehr schön war, so hat alles letztendlich wieder einmal einen Grund gehabt. Das Haus ist dem anderen sehr ähnlich, hat aber eine noch tollere (wirklich riesige) Küche, ein noch schöneres Bad (und das andere war schon sehr schön), der Master Bedroom hat einen begehbaren Kleiderschrank und wir zahlen mal eben $300 weniger Miete als wir für das andere gezahlt hätten. Ach ja, und im Garten hat es neben der Terrasse sogar zwei Grünflächen (das andere Haus hatte nur eine) und sogar noch ein großes Kräuterbeet. Alles bestens also. Heute haben wir den Schlüssel bekommen und waren auch kurz drin. Danach haben wir noch kurz bei den Nachbarn geklingel, um uns vorzustellen. Die einen waren nicht da, bei den anderen hat eine supernette Frau die Tür geöffnet, die uns auch gleich hereingebeten hat. Die hat eine 3-jährige Tochter und einen 5-jährigen Sohn und anscheinend ist die ganze Straße (eine kleine Sackgasse mit ca. 10 Häusern) voll von Familien mit Kindern (gegenüber gibt es wohl eine Familie mit einem Baby etwa in Ninas Alter). Toll ist auch, dass Markus ins Büro radeln kann, so dass wir es wohl bei einem Auto belassen können (zwei wären finanziell auch etwas heftig so auf einen Schlag gewesen), es einen Supermarkt und ein Fitnessstudio mit Kinderbetreuung in Fußnähe gibt.

Wir sind sehr glücklich über unser neues Zuhause und haben über beide Ohren gegrinst, als wir heute noch mal durchgegangen sind. Die Häusersuche war überhaupt sehr interessant. Man konnte deutlich merken, dass wir nicht mehr in New York waren, aber nicht wegen der Preise, sondern wegen der etwas anderen Bewohner, die wir zum Teil angetroffen haben. Bei einem Haus haben wir erstmal einen Hirsch (so richtig mit Geweih) verscheucht, der sich gerade an den Mülltonnen zu schaffen machte, im Nachbargrundstück eines anderen Hauses lief gerade eine Kolonie wilder Truthähne durch den Garten, Pelikane sind über uns hinweggezogen und direkt vor dem Balkon unserer Übergangswohnung hat neulich ein Seehund ein Sonnenbad im Wasser genommen (die Wohnung liegt in einer Lagune). Eine sehr schöne Abwechslung zu dem Großstadtrubel, den wir die letzten 12 bzw. 18 Monate hatten. Momentan ist eh alles noch so ein bisschen wie Urlaub. Ich war gestern mit Nina nachmittags bei Sandra (die momentan auch nicht arbeitet) in Sausalito (gleich der erste Ort, wenn man von SF aus die Golden Gate Bridge überquert), und als wir so auf deren Hauptbalkon gesessen sind, von wo aus man einen Blick über die mit Segelschiffen gespickte Bucht hat, kamen wir uns wirklich vor wie im Urlaub. Wir sind dann noch runter in den Ort in ein Café, wo dann direkt am Tisch neben uns ein Foto-Shooting stattfand. Ein bisschen Glamour gibt es also auch hier.

Viele Bilder haben wir noch nicht gemacht. Hier gibt es ein paar mit dem Blick vom Balkon unserer Übergangswohnung (wer genau guckt, sieht auch den Seehund) und hier gibt es auch ein paar neue(re) Nina-Bilder. Die kleine Maus hat in dem ganzen Umzugstrubel auch noch einen neuen Zahn bekommen (der jetzt insgesamt 5. und endlich 1. Zahn oben) und ein weiterer (auch oben) wird wohl bald folgen. Die Nächte sind momentan recht anstrengend, aber das ist halt jetzt so. Tagsüber ist sie dafür zurzeit wahnsinnig süß. Sie grinst wirklich jeden an und streckt dann immer gleich ihre Hand den Leuten entgegen, als würde sie hallo sagen wollen. Ach, und fast hätte ich die Sensationsnachricht vergessen: Nachdem sie neulich plötzlich angefangen hat, “Deideideideidei” zu sagen, sagt sie seit gestern ”Mamamamamamamama” und “Bababababababababa”!!! Lustigerweise sagt sie wirklich beides oft hintereinander. 

Da wir morgen in unser neues Haus ziehen, werden wir bis Dienstag wieder offline sein, weil da erst der Mensch kommt, der uns den Anschluss einrichtet (Kommentare können wir aber per Blackberry freigeben ;-) ). Stay tuned.

bisher 15 Kommentare 08. September 2007 Tina

Unser Kind …

schläft neuerdings anscheinend lieber auf dem Bauch als auf dem Rücken. Die letzten Nächte hat sie sich immer schon zu Beginn der Einschlafphase auf den Bauch gedreht und ist auch so liegen geblieben. Manchmal meckert sie nachts und will dann doch gedreht werden, nur um sich dann irgendwann doch wieder auf den Bauch zu drehen (war zumindest letzte Nacht so). Wie mit Schwiegermuttern heute besprochen glaube ich nicht, dass da jetzt noch groß was passieren kann von wegen keine Luft kriegen oder so. Was meint ihr denn? Sie ist heute genau acht Monate alt.

bisher 11 Kommentare 25. August 2007 Tina

Hätten wir das auch

Ninas deutscher Pass 

Damit auch alles seine Richtigkeit hat, hat klein Nina hat jetzt auch den deutschen Pass. Ging superschnell. Heute Morgen beantragt und keine halbe Stunde später hielten wir ihn auch schon in den Händen. Jetzt haben dann auch die bayerischen Beamten bei der Passkontrolle nichts mehr zu meckern.

bisher 4 Kommentare 02. August 2007 Tina

Randale

Nina

bisher 6 Kommentare 02. August 2007 Tina

Der erste Namenstag

Namenstage haben mich bis vor kurzem wenig interessiert, aber da unser kleiner Schatz ja bekanntlich am ungünstigsten aller Geburtstage zur Welt kam (24.12., für Neuleser), haben wir beschlossen, dass Ninas Namenstage immer groß gefeiert werden. Glücklicherweise fällt ihr Namenstag auch noch in den Sommer, genau gesagt auf heute. Und insofern gab es dann heute die erste Feier für die Kleine. Richtig standesgemäß mit Kuchen, Kerzen und Geschenken. Wie man sieht, scheint es ihr gefallen zu haben…

bisher 6 Kommentare 26. Juli 2007 Markus

Kinder, wie die Zeit vergeht

Tina bloggt über neue Technik, dann blogge ich doch mal über unser Baby! Heute vor einer Woche ist die kleine Maus tatsächlich schon ein halbes Jahr alt geworden. Dass sich in diesem halben Jahr unser Leben verändert hat muss ich wohl nicht extra erwähnen. Nina ist ein absolutes Wunschkind und mir war klar, dass es schön mit ihr werden würde. Dass es so schön werden würde, hätte ich mir allerdings nicht gedacht - ich kann Kinderkriegen nur herzlichst empfehlen (ja, ich weiß, ich muss das Kind ja auch nicht zur Welt bringen…). Wie unglaublich schnell sich die kleinen Würmchen verändern zeigt am Besten dieser Bildervergleich:

Kaum zu glauben, dass zwischen diesen beiden Bildern gerade mal fünfeinhalb Monate liegen…

bisher 8 Kommentare 01. Juli 2007 Markus

neuere Beiträge ältere Beiträge


Kalender

Mai 2018
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv

Besucherzähler